Ich mach Sport ... und was kannst Du?

Leichtathletik für Jedermann

Laufen, Springen, Werfen. Mit diesen drei Worten die Leichtathletik zu umschreiben, ist zu wenig. Denn diese Sportsparte bietet einen großen Facettenreichtum.
Kontakt: Willi Horn
Tel.: 06737/ 1579

Trainingszeiten:
Sonntags 10 - 12 Uhr

© Heiko Krebs
Kurz-, Mittel- oder Langstrecken, Weitsprung oder Hochsprung, Speer-, Schleuderball oder Ballwurf sowie Kugelstoßen gehören zum Programm für die Jüngsten ab 6 Jahren, aber auch bis ins hohe Alter wird für den Wettkampf trainiert - wie unser Ehrenmitglied und Ehrenbürger von Undenheim Richard Kalbfuß (gest. 2006 mit 105 Jahren) bewiesen hat. Seit 2004 sind wir um eine Attraktion reicher - eine neue kombinierte Weit- und Hochsprunganlage ziert nun das Gelände. Eingeweiht wurde diese am 29.05.2004.

27.08.2016 Leichtathletiksportfest

© H. Krebs

Über 30 Grad im Schatten, gut präparierte Sportanlagen und viele Helfer, ein umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken, tolle Wettkämpfe; Lob von den Sportlern – so lässt sich kurz das diesjährigen Leichtathletiksportfest des TV 1861 Undenheim zusammenfassen.

Bedingt durch die Ferienzeit veranstaltete der Verein die Jugend-Wettkämpfe nur für den vereinseigenen Nachwuchs. Der Start wurde auf den frühen Nachmittag gelegt, die Stationen Lauf, Sprung und Wurf waren aufgrund der kleinen, aber feinen Teilnehmerzahl unter den Augen von Trainerin Ellen Reiß schnell durchgeführt. So konnten bereits eine Stunde später 35 Seniorinnen und Senioren an den Start gehen. Die in den Altersklassen M45 bis M90 bei den Männern und W50 bis W70 bei den Frauen im Dreikampf (Lauf – Sprung – Kugelstoßen) ihre Sieger unter sich ausmachten.

So siegte Lothar Fischer von der TG Waldsee, der kürzlich mit 9,04m einen neuen Dreisprung-Weltrekord in der Altersklasse M75 aufgestellt hatte, mit dem Tageshöchstwert von 2613 Punkten (und damit ca. 350 mehr als im vergangenen Jahr) vor Günter Schollmayer vom ESV Mainz in der M80-Altersklasse. Günther Jakob vom TV Viernheim ging bei den Männern M70 an den Start und erzielte 2.090 Punkte.

Der Dreikampf der Männer M60 war eine reine Mainzer Sache. Walter Kehm vom TSV Schott siegte vor Horst Martin Schollmayer (USC) mit einem Abstand von 130 Punkten. Ebenfalls ein Mainzer ging in der Altersklasse M55 an den Start – der MTV-ler Thomas Lindner lief 15,3 Sekunden auf 100m, sprang 3,64m weit und warf die Kugel auf 8,37m. In der Altersklasse M50 hatte Matthias Gerlach von der LG Rheinfront beim Weitsprung keinen gültigen Versuch, was aber aufgrund fehlender Konkurrenz keine Auswirkung auf seine Platzierung hatte.

Dauergast des beschaulichen Sportfestes und Wahlheimer Andreas Dick musste u.a. durch den verletzungsbedingten, kurzfristigen Ausfall von Undenheimer Startern ebenfalls alleine seinen Wettkampf bestreiten und erzielte mit der schnellsten 100m-Laufzeit (13,3s) aller gestarteten Männer dennoch gute 1.482 Punkte. Sein Sohn Rene wurde mitgewertet, der in der Altersklasse M14 nahezu gleichviele Punkte wie sein Papa aufweisen konnte.

In den Sonderklassen 3a, b, c und d mit den Besonderheiten Standweitsprung, Schleuderball oder/und 50m als verkürzte Laufstrecke trugen sich Roberto Murra (M45) vom TV Amöneburg, Walter Meyenburg und Josef Biwer vom TV Hechtsheim, Winfried Oehrlein vom TV Ockenheim (beide M60), Walfried Schmitt (M70) von der TSG Heidesheim, die „M75er“ Wilfried Eschborn vom TuS Jugenheim und Walfried Galler vom SC Hahnheim sowie der mit Jahrgang 1926 älteste Teilnehmer Arnold Krähnke (M90) vom TSVgg Stadecken-Elsheim konkurrenzlos in die Siegerliste ein.

Mehr zu kämpfen hatten Egon Umsunst (TV Udenheim), Siegfried Laehn (TSV Schott) und Friedel Lauth (TSV Gau-Odernheim), die sich gegen Arno Wedel und Karl Helwig (jeweils von der LG Rheinfront) bzw. Günther Hammen (TSV Schornsheim) bei den M70, M80 bzw. M85 durchsetzten. Günther Geyersbach vom TV Amöneburg hatte noch mehr Konkurrenz: Er setze sich gegen Georg Krebs (MTV 1817) und TVA-Vereinskollege Heinz Schäfer durch. Die fünf Starterinnen an diesem Tag meldeten alle in verschiedenen Wettkämpfen, so dass Karin Mathes vom TV Ockenheim (W70), Regina Reindl (W65), Heidrun Schäfer (W60) und Steffi Keuchner-Jung – alle drei vom TV Amöneburg – und Doris Hofrichter von der TSG Heidesheim Erster wurden.

So endete für Teilnehmer und Ausrichter eine rundum gelungene Veranstaltung auf dem vereinseigenen Turnplatz-Gelände bei Kaffee und Kuchen, mit vielen (Fach-)Gesprächen über oder ohne Leichtathletik. Einige ließen den Tag in Undenheim sogar erst im „Turnerschuppen“, der zur Kerb geöffnet hatte, ausklingen, nicht ohne sich für Ende August 2017 zu verabreden: Dann findet – diesmal nach den Ferien und dann hoffentlich auch mit Jugendlichen aus anderen Vereinen – das nächste Schüler- und Seniorensportfest statt. Informationen erhält man hierzu unter info@turnverein-undenheim.de oder unter www.turnverein-undenheim.de.

 

© 2011 TV 1861 Undenheim e.V. Schubertstraße 14 55278 Undenheim